Kostenloser Support: 0800 400 44 54
Kostenloser Teppichversand ab 75 € Bestellwert
101 Tage Rückgaberecht

Willkommen bei ONLOOM!

Reinigungstipps

Leider können Flecken auf Teppichen nicht immer verhindert werden. Aber keine Sorge, bei den meisten Flecken gilt es ruhig zu bleiben und schnell zu handeln. Hier sind unsere Tipps für einige Flecken-Klassiker. Sollte Ihr Fleckentyp nicht mit dabei sein, können Sie trotzdem sofort mit unseren allgemeinen Reinigungstipps dagegen vorgehen. Beseitigen Sie zuerst möglichst viel des Flecks mit einem stumpfen Küchenmesser oder nehmen Sie Flüssigkeiten mit einer Küchenrolle auf. Danach können Sie den Fleck mit kohlensäurehaltigem Wasser und einem Schwamm vorsichtig vorbehandeln. Wichtig ist dabei, dass Sie niemals reiben, sondern nur vorsichtig tupfen, da der Fleck sonst tiefer in die Fasern eindringt. Unser Kundensupport hilft Ihnen gerne weiter, wenn Sie eine Frage zu einem speziellen Fleck haben.

 

 

Kerzenwachs-Flecken

Im Vergleich zu den meisten anderen Flecken muss man bei Wachsflecken Ruhe bewahren und unbedingt abwarten, bis das Wachs ausgehärtet ist. Folgt man stattdessen seiner Intuition und versucht das noch flüssige Wachs aus dem Teppich zu entfernen, bewirkt man damit das Gegenteil und reibt das Wachs tiefer in das Teppichgewebe hinein.

Sobald das Wachs ausgehärtet ist, können Sie grobe Wachsstücke am besten mit den Fingern entfernen. Sollten kleine Krümel im Flor verschwinden, können Sie diese leicht mit dem Staubsauger wegsaugen. Als nächste Schritte gehen Sie am besten mit einer Kombination als Kälte und Wärme vor. Um das Wachs noch weiter auszuhärten, muss es noch kälter werden. Dafür können Sie entweder einen Eiswürfel in einem Gefrierbeutel oder Tiefkühlerbsen auf den Fleck legen. Sobald das Wachs in kleinen Klümpchen ist, können Sie es wieder mit der Hand oder dem Staubsauger entfernen. Wenn wirklich nur noch kleine Reste des Wachsflecks in den Teppichfasern zu sehen sind, können Sie sich an die Methode mit Hitze wagen. Dafür brauchen Sie ein Löschblatt und Ihr Bügeleisen. Achten Sie nur bei der Hitze des Bügeleisens darauf, aus welchem Material Ihr Teppich gefertigt wurde. Besonders bei Kunstfasern muss man mit Hitze vorsichtig vorgehen. Legen Sie nun das Löschblatt auf den Fleck und Bügeln Sie so oft über die Stelle, bis der Fleck verschwunden ist. Verändern Sie während des Bügelns immer wieder die Position des Löschblatts, sodass möglichst viel Wachs aufgenommen werden kann.

 

 

Rotwein-Flecken

Auch bei Horrorflecken wie einem Rotweinfleck, können Hausmittel wahre Wunder bewirken, wenn Sie schnell handeln. Sie haben die Wahl zwischen Backpulver oder Salz. Vergessen Sie aber nicht, dass beide Hausmittel bleichend wirken können. Am besten sollten Sie es also vorher an einer unauffälligen Stelle testen. Bei Naturfaserteppichen sollten Sie mit Hausmitteln wie diesen doppelt vorsichtig sein, da alkalische Reiniger die natürlichen Eigenschaften dieser Teppiche  zerstören.

Wenn Sie Backpulver benutzen, geben Sie es am besten auf eine Zahnbürste und reiben es vorsichtig kreisförmig in den Fleck. Ungefähr nach einer halben Stunde können Sie das Backpulver absaugen und den Fleck vorsichtig mit Wasser ausspülen.

Die Fleckenbekämpfung mit Salz funktioniert sehr ähnlich. Streuen Sie das Salz direkt auf den Fleck und warten Sie eine halbe Stunde. Danach kann es auch in diesem Fall abgesaugt werden und der Fleck vorsichtig mit Wasser abgewaschen werden.

 

 

Coca-Cola-Flecken

Wie bei fast allen Flecken heißt es auch bei einem Coca-Cola-Fleck: schnell sein lohnt sich. Legen Sie rasch mehrere Schichten einer handelsüblichen Küchenrolle auf den Fleck, damit möglichst viel Flüssigkeit sofort wieder aufgesaugt werden kann. Als altes Hausmittel können Sie danach mit kohlensäurehaltigem Wasser gegen den Fleck vorgehen und einwirken lassen. Geben Sie danach über Nacht Salz auf den Fleck, sodass der Cola-Fleck mit dem Wasser aus den Teppichfasern gezogen werden kann. Das Salz kann am nächsten Morgen mit dem Staubsauger abgesaugt werden. Sollten leichte Cola-Ränder auf dem Teppich zurückbleiben, können Sie versuchen, diese mit einer sanften Wasser-Seifen-Lösung zu entfernen. Dabei sollten Sie starkes Reiben allerdings unbedingt vermeiden, da Sie den Fleck sonst noch tiefer ins Gewebe einmassieren.

Können Sie sich nicht sofort um den Cola-Fleck kümmern, sollten Sie ihn zuerst mit lauwarmem Wasser einweichen. Danach können Sie vorsichtig versuchen, ihn auszuwaschen. Ältere Flecken sind allerdings meist schon tiefer in den Fasern, weshalb in manchen Fällen nur noch ein Teppichreiniger hilft.

 

 Teppich mit Coca-Cola Fleck

 

 

Öl-Flecken

Bei frischen Ölflecken sollten Sie auf keinen Fall einfach drauf loswischen oder reiben, denn so dringt der Öl-Fleck nur tiefer in die Teppichfasern ein. Statt den Fleck abzuwischen, können Sie ihn absaugen. Danach kann Ihnen Babypuder eine wahre Hilfe sein. Bedecken Sie den Fleck mit ca drei Millimeter Babypuder und drücken Sie es leicht fest. Nachdem es mindestens eine Viertelstunde eingezogen ist, können Sie das Puder mit einem Staubsauger vom Teppich absaugen.

Ist nach diesem Schritt der Ölfleck noch nicht komplett aus dem Teppich entfernt, können Sie als nächsten Schritt mit einem feuchten Schwamm und einem sanften Reiniger gegen den Ölfleck vorgehen. Nach der Behandlung sollten Sie den Teppich mit einem trockenen, sauberen Tuch trocken tupfen und sichergehen, dass kein Reiniger in den Fasern zurückbleibt.

 

 

Schokoladen-Flecken

Bei Schoko-Flecken gibt es einen einfachen Trick: Kälte. Zuerst ist es aber auf jeden Fall ratsam, möglichst viel von der Schokolade mit einem stumpfen Küchenmesser abzukratzen, bevor Sie mit Wasser oder Reinigungsmittel beginnen. Wenn es nichts mehr abzukratzen gibt, können Sie den Schokoladen-Fleck mit einem Eiswürfel oder einem Schwamm mit kaltem Wasser einreiben. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass der Flor des Teppichs nur leicht feucht und auf keinen Fall nass wird. Besonders wichtig ist dabei, dass Sie kaltes Wasser benutzen. Mit warmem Wasser wird die Schokolade wieder weich und dringt tiefer in die Fasern ein. Nehmen Sie danach einen Schwamm mit lauwarmem Wasser und Seife zur Hand und behandeln Sie den restlichen Fleck damit. Da Gallseife sehr effektiv ist, eignet sie sich besonders gut dafür. Wenn der Fleck auf einem Naturfaserteppich ist, sollten Sie jedoch nicht zu einem alkalischen Reinigungsmittel wie Gallseife greifen.

 

 Teppich mit Schokoladenfleck

 

 

Blut-Flecken

Bei Blutflecken heißt es keine Zeit zu verlieren, da Blut schon nach kurzer Zeit gerinnt und dann nur sehr schwer zu entfernen ist. Das gilt ebenfalls, wenn Sie versuchen, mit warmem Wasser oder anderen warmen Lösungsmitteln gegen den Fleck vorgehen, da das Blut dann stockt und fast nicht mehr zu entfernen ist. Nehmen Sie stattdessen kaltes Wasser oder einen Eiswürfel und beginnen Sie so schnell wie möglich, den Blut-Fleck damit aus dem Teppich zu reiben. Wenn das Blut aus dem Teppich gelöst ist, können Sie die Feuchtigkeit mit einem Küchenpapier aus dem Teppich ausnehmen. Da sich der Blutfleck auf diese Weise vermutlich nicht komplett aus Ihrem Teppich entfernen lässt, können Sie außerdem zu einem der folgenden Tricks greifen.

Zum einen können Sie eine Aspirin-Sprudeltablette in einem Liter Wasser auflösen und den Fleck mit einem im Aspirin-Wasser getränkten Tuch behandeln. Als Alternative können Sie ebenso Gallseife verwenden und diese mit einer Bürste in den Teppich einarbeiten. Gallseife kann jedoch auf eingefärbten Teppichen bleichend wirken und sollte bei Naturfaser-Teppichen komplett vermieden werden.

 

 

Kaffee- und Tee-Flecken

Bei Kaffee- oder Teeflecken müssen Sie zwischen zwei Arten unterscheiden, denn Kaffeeflecken mit Milch benötigen eine andere Behandlung als purer Kaffee. Bei einem frischen Kaffeefleck von schwarzem Kaffee können Sie den Fleck leicht mit lauwarmem Wasser oder kohlensäurehaltigem Mineralwasser herauswaschen. Dazu sollten Sie zuerst versuchen möglichst viel der Flüssigkeit mit einer Küchenrolle aufzusaugen und dem Fleck erst danach mit Wasser und Schwamm an den Kragen gehen. Wenn Sie Mineralwasser verwenden, können Sie dieses vorsichtig auf den Fleck gießen und nach einer kurzen Einwirkzeit ebenfalls mit einer Küchenrolle wieder aufsaugen.

Sollten Sie Kaffee mit Milch verschüttet haben, sollten Sie kein klares Wasser zur Reinigung verwenden, sondern ein wenig Waschmittel im warmen Wasser auflösen. Dieses wird dann auch auf den Fleck gegeben und kann ebenfalls nach einer kurzen Einwirkzeit mit einem Küchentuch abgetupft werden. Achten Sie aber unbedingt in allen Fällen darauf, dass der Teppich nicht komplett nass wird und geben Sie im nach der Reinigung genug Zeit zum Trocknen, da es sonst leicht zu Schimmelbildung kommen kann.

 

Teppich mit Kaffee-Fleck

 

 

Kaugummi-Flecken

Ein eingetretener Kaugummi in einem Teppich ist ein wahrer Albtraum. Aber keine Sorge, auch dafür haben wir einen Tipp für Sie. Nehmen Sie einfach einen Eiswürfel aus Ihrem Gefrierschrank und reiben Sie damit das Kaugummi ein, bis es gefroren ist. Sobald es gefroren ist, können Sie es in einem Stück mit der Hand oder einem stumpfen Küchenmesser aus dem Teppich entfernen.  

 

 

Tinten-Flecken

Wie bei allen Flecken gilt auch bei Tinte, saugen Sie zuerst so viel wie möglich mit einer Küchenrolle auf, bevor Sie den Fleck weiterbehandeln. Tinte ist einer der hartnäckigsten Flecken, also werden Sie vermutlich nicht um ein Reinigungsmittel herumkommen. Bedenken Sie allerdings immer, dass starke Reinigungsmittel bleichend wirken können und testen Sie das Mittel am besten an einer unauffälligen Stelle. Sollten Sie einen Tintenfleck auf einem Wollteppich haben, raten wir Ihnen zu einer professionellen Reinigung.

Bevor Sie Ihren Teppich mit einem Reinigungsmittel in Verbindung bringen, sollten Sie es auf jeden Fall zuerst mit klarem Wasser versuchen und möglichst viel der Tinte aufweichen. Sobald die Vorbehandlung abgeschlossen ist, empfehlen wir Gallseife oder ein anderes Reinigungsmittel, um gegen den Tintenfleck vorzugehen. Auch in diesem Fall darf der Teppich jedoch nicht komplett durchfeuchten und Sie sollten ihm genug Zeit geben, um von beiden Seiten wieder komplett trocknen zu können.

 

Teppich mit Tinten-Fleck

  

 

Gras-Flecken

Vor allem im Wohnzimmer kann ein Teppich schneller durch einen Grasfleck verschandelt werden, als Sie schauen können. Im Vergleich zur Behandlung von anderen Teppich-Flecken, sollten Sie einen Grasfleck auf keinen Fall mit Wasser behandeln. Stattdessen raten wir zu einer Essigessenz oder Zitronensaft, die einige Minuten einwirken muss. Achten Sie aber darauf, dass der Teppich nur leicht angefeuchtet ist und auf keinen Fall durchnässt wird. Nachdem die Essenz eingewirkt ist, können Sie sie mit Wasser wieder herauswaschen. Wenn es sich um einen besonders starken Grasfleck handelt, können Sie auch ein wenig Bleichmittel verwenden, allerdings sollten Sie das Bleichmittel unbedingt erst an einer unauffälligen Stelle am Teppich testen und nicht bei Wollteppichen anwenden.

 

 

Milch-Flecken

Auch bei einem Milch-Fleck auf Ihrem Teppich heißt es schnell sein. Denn sobald die Mich sauer wird, ist nicht nur der Fleck schwerer zu entfernen, sondern es entsteht außerdem ein sehr unangenehmer Geruch. Legen Sie also so schnell wie möglich einige Blätter von Küchenrolle auf den Fleck, sodass die Flüssigkeit sofort wieder aus dem Teppich aufgesaugt wird. Sobald keine Milch mehr aufzusaugen ist, sollten Sie den Fleck mit warmem Wasser behandeln. Wenn Sie mit dem Ergebnis so noch nicht zufrieden sind, können Sie statt dem warmen Wasser auch eine sanfte Seifenlauge oder Gallseife in den Teppich einmassieren. Bei Verwendung dieser Reinigungsmittel sollten Sie den Teppich nach der Behandlung zusätzlich noch mit klarem Wasser behandeln und dabei auch wieder darauf achten, dass der Teppich nicht komplett durchnässt.

 

Teppich mit Milch-Fleck

 

 

 

Erbrochenens

Auch bei Erbrochenem heißt es, keine Zeit zu verlieren. Nehmen Sie zuallererst so viel des Erbrochenen wie möglich mit einer Küchenrolle von dem Teppich auf. Es ist wichtig, dass Sie schnell handeln und das Erbrochene nicht auf dem Teppich eintrocknet. Sobald Sie das Gröbste entfernt haben, können Sie den Rest mit einem feuchten Tuch aus den Fasern entfernen. Auch wenn Sie den sichtbaren Fleck entfernt haben, wird der strenge Geruch der Magensäure noch weiter in den Fasern des Teppichs sein. Dagegen können Sie entweder mit Essigwasser oder einem Textilerfrischer-Spray aus dem Drogeriemarkt vorgehen. Achten Sie bei dem Einsatz von Essigwasser jedoch darauf, dass der Teppich nicht ganz durchfeuchtet, sondern nur oberflächlich angefeuchtet wird. Am ersten Tag werden Sie noch den starken Essiggeruch riechen, der sofort den Geruch des Erbrochenen überdeckt, ab dem zweiten Tag verfliegt der Essiggeruch und mit ihm auch der des Erbrochenen.